Ein Ode an die Bohne

 

 

Jeder Deutsche konsumiert im Durchschnitt 162 Liter Kaffee pro Jahr. Kein Wunder, denn bei „Kaffee“ ist für jeden was dabei. Unser BioKaffee ist etwas ganz besonderes. Er wird mit großer Sorgfalt und Liebe geerntet und verarbeitet. Bis er dann von unseren geschulten Baristas mit großer Leidenschaft zubereitet  und serviert wird.

 

Wo kommt der Kaffee her? Zum Beispiel Capucas

Im Westen Honduras im tropischen Regenwald liegt die Kleinbauernkooperative “Cooperativa

Capucas Limitada”. Bauernfamilien aus 12 Gemeinden bauen dort Kaffee unter Fairtrade-Bedingungen an. Dadurch erhalten die Familien einen fairen Preis für Ihren Kaffee und zusätzlich

die Möglichkeit, durch die Fairtrade-Prämie Projekte zu finanzieren: Zum Beispiel neue Öfen für

die Küchen der Mitglieder, die Finanzierung der Bio-Umstellung oder Aufklärung zum Thema Umweltschutz. 100 % Arabica. 100 % Honduras.

 

Kaffee wird in zwei Rubriken eingeteilt: Robusta und Arabica.

Wie Robusta schon vermuten läßt handet es sich hier um die robuste Gattung der Bohne, welche

weniger empflindlich gegenüber Krankheiten, Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit ist.

Sie hat im allgemeinen einen deutlich höheren Koffeingehalt als die Arabica. Der Robust, auch als

Tieflandkaffee wächst an einem Strauch, der bis zu acht Metern hoch werden kann. Die Arabica

im Vergleich wird maximal 5 Meter hoch, ist wesentlich anfällig gegenüber Kälte und Trockenheit

und wächst erst ab einer Höhe von 1400 Metern, was ihr den Namen Hochlandkaffee eingebracht

hat. Die Arabica gilt als die edlere Gattung beim Kaffee, da sie einen feineren Geschmack hat. Sie

wächst auch nur im Kaffeegürtel, welcher zwischen dem 23° und 25° südlichen Breitengrad liegt

(Brasilien, Kolumbien, Costa Rica, Mexiko).

 

All unsere Kaffeesorten sind von Hand gepflückt, somit können wir garantieren, dass nur die

reifsten und besten Bohnen sich auf den Weg zu uns machen, was bei maschineller

Pflückung nicht der Fall ist.

 

 

Kaffee-Zubereitungen

Vorab, einen guten Kaffee erkennt man daran, dass er kalt auch noch schmeckt und zwar ohne

Milch und Zucker.

 

Espresso:

Das Wasser wird mit 1,2 Bar bei einer Temperatur zwischen 88°C und 94°C durch einen Siebträger

gepresst. Die Durchlaufzeit auch als Extraktion bekannt liegt zwischen 25 bis 27 Sekunden.

Ein traditioneller Espresso hat 25 ml, eine haselnussbraune Crema, welche auch nach längerem

Stehen noch vorhanden ist und sich nach umrühren wieder schliesst.

 

 

Caffe Lungo:

Ein verlängerter Espresso. Doppelt so viel Wasser bei gleicher Kaffeemenge.

 

Caffe Ristretto:

Sehr konzentrierter Espresso auf Grund von reduzierter Wassermenge, quasi ein abgebrochener

Espresso.

 

Caffe Americano:

1 Espresso der mit der selben Menge an heißem Wasser aufgefüllt wird, sprich ein verdünnter

Espresso.

 

Latte Macchiato:

Der Dreischichtige: 1/3 Milch, 1/3 Espresso, 1/3 Milchschaum. War früher der Kinderkaffee in

Italien, in die heiße Milch für die Bambinies wurden die Reste aus den Espresso-Kännchen gegeben,

daher auch der Name gefleckte Milch.

 

Cappuccino:

Espresso aufgefüllt mit heißem Milchschaum. Das Frühstücksgetränk der Italiener und zwar

fürs schnelle Frühstück, da der Cappuccino kein wirkliches Heißgetränk ist, ebenso wenig wie

 der Latte Macchiato, da die Milch nur bis maximal bis 70°C erhitzt werden kann.

 

Unseren köstlichen Bohnen bekommen wir von https://torrefaktum.de/